Pfarrkirche St. Gotthard Kirchberg

Vorschaubild

Vorstellungsbild

Wo heute die Kirche steht, war wohl einst eine Art kleine Kirchenburg. Im Jahre 1146 bestätigte Kaiser Konrad III aus dem Geschlecht der Hohenstaufer die Schenkung der Kirchenfeste an die Mönche vom Kloster Niederalteich. Der Turm der heutigen Kirche stammt noch von der alten Anlage.

 

Die Kirche wurde dem Heiligen der Gegend – dem Heiligen Gotthard – geweiht. In der Christnacht 177 brannte die Kirche aus. Nur die Mauern blieben stehen. Pfarrer Andreas Hahn ließ 1861 die Kirche verlängern. Lange Zeit war sie das Ziel vieler Wallfahrer, die den Heiligen Gotthard verehrten.

 

1146 wurde die kleine Kirche erbaut.

Baustil: Romanik – viele Mauern.

 

1744 brannte die Kirche aus. Die Grundmauern blieben stehen.

 

Pfarrer Hahn hat die Kirche um 1861 in seiner jetzigen Form erweitern lassen.


Veranstaltungen

28.11.​2020
19:00 Uhr
Lichterrorate
Lichterrorate in der Pfarrkirche [mehr]