Greilkapelle Dösingerried

Vorschaubild

Eine zweite denkmalgeschützte Kapelle, die aber im Privatbesitz ist, gibt es in Dösingerried. Sie steht etwas versetzt, südöstlich des kleinen Vierseithofes von Paul Zellner (Hausname beim Greil) an einer Wegegabelung zur Todtenau bzw. über den Kühbach nach Dornhof. Dieses Privatheiligtum ähnelt in der Bauform stark der Zeller Dorfkapelle. Die Greilkapelle, wie sie die inheimischen nennen, wurde von den Vorbesitzern des Greilhofes auf Grund eines Gelübdes im 18./19. Jahrhundert erbaut. Einmal jährlich wandert der Frauenkreis aus Zell nach Dösingerried, um in dieser schönen Kapelle, die stets gut gepflegt ist, eine Andacht zu halten.

 

Quelle: Bernd Schulz